Was ist ein Audio-Interface und wie verwendet man es?

Wenn Sie wissen wollen, was ein Audio-Interface ist, meinen Sie wahrscheinlich, wie man eine Stimme, eine Gitarre, ein Keyboard oder irgendetwas anderes aufnimmt, das Töne erzeugt! Sie wissen also, dass Sie wahrscheinlich eine Schnittstelle brauchen, aber bei der Vielzahl der verfügbaren Optionen wissen Sie noch nicht, welche.

Willkommen bei unserem Einsteigerleitfaden für Audioschnittstellen. Hier erklären wir alle Grundlagen, damit Sie das beste Interface für Ihr (Heim-)Tonstudio auswählen können.

Denn ein Audio-Interface ist ganz einfach das, was Sie brauchen, um Sound in und aus Ihrem Computer zu bekommen. Wenn Sie Ihre Stimme oder ein beliebiges Instrument in guter Qualität aufnehmen und das Ergebnis hören möchten, damit Sie Ihre Aufnahmen abmischen und mastern können, benötigen Sie ein Audio-Interface.
Lassen Sie uns beginnen...

Sie können mit jedem modernen Computer, Laptop oder Tablet einfache Aufnahmen machen, da sie alle eine eingebaute Soundkarte haben. Mit einem besseren Mikrofon können Sie den Klang Ihrer Aufnahmen bis zu einem gewissen Grad verbessern, insbesondere bei Handys und Tablets. Aber für eine wirklich professionelle Aufnahme brauchen Sie ein Audio-Interface oder eine bessere Soundkarte.

Eingänge von einer AudioschnittstelleIm Folgenden finden Sie einige detaillierte Informationen darüber, was ein Audio-Interface ist und wofür es verwendet wird. Außerdem haben wir einen ausführlichen Beitrag darüber, wie Sie das beste Audio-Interface für sich auswählen können.

Ist ein Audio-Interface dasselbe wie eine Soundkarte?

Im Grunde genommen erfüllen eine Soundkarte und ein Audio-Interface die gleiche Aufgabe. Um den Ton in und aus Ihrem Laptop, PC, Mac oder Tablet zu bekommen, damit Sie ihn verarbeiten und bearbeiten können, brauchen Sie etwas, das den Ton in ein digitales Signal umwandelt und wieder zurück. Das ist die Aufgabe der Soundkarte oder des Interfaces.

Ein Audio-Interface ist im Grunde eine externe Soundkarte, die perfekt für Laptops und Tablets geeignet ist und inzwischen auch von vielen Menschen mit Desktop-Computern genutzt wird.. Vorbei sind die Zeiten, als die einzige Möglichkeit, Ihre Aufnahmen zu verbessern, darin bestand, eine neue Soundkarte in Ihren Rechner einzubauen.

Sicherlich können Sie bereits mit Ihrem Laptop, PC, Mac oder Tablet aufnehmen und wiedergeben, aber der Kauf eines Audio-Interfaces bringt Sie einen Schritt weiter in Richtung eines professionelleren Sounds. Ein Audio-Interface ist das Herzstück eines jeden Homerecording-Studios.

Was ist der Zweck eines Audio-Interfaces?

Benutzerfreundlichkeit und Aufnahmequalität! Einer der Hauptvorteile eines Audio-Interfaces gegenüber internen Soundkarten besteht darin, dass aufgrund der größeren Abmessungen und der leichteren Zugänglichkeit eine größere Vielfalt an Eingangstypen in das Gerät integriert werden kann.

Audioschnittstelle Zoom
Zoom Audio-Interface mit 8 XLR/TRS-Eingängen

So können beispielsweise ¼"-Klinken-Gitarreneingänge sowie vollwertige XLR-Mikrofoneingänge eingebaut werden, so dass das Gerät in der Lage ist, ein breites Spektrum an professionellem Aufnahmeequipment anzuschließen. Außerdem haben Audioschnittstellen in der Regel eine höhere Klangqualität als standardmäßige On-Board-Soundkarten. Viele verfügen auch über MIDI, wenn Sie ein Keyboard-Controller anschließen möchten.

Wie schließe ich ein Audio-Interface an meinen Computer an?

So schließen Sie ein Audio-Interface an
Ein Beispiel für den Anschluss an ein Audio-Interface

Die meisten Audioschnittstellen sind USB-Soundkarten. Solange Sie einen freien USB-Anschluss oder einen USB-Adapter im Falle eines Tablets haben, können Sie ein solches Gerät anschließen (Sie sollten die technischen Daten der Hardware überprüfen, um sicherzustellen, dass sie kompatibel ist). USB-Audioschnittstellen sind daher am weitesten verbreitet, und Sie sollten eine finden, die zu Ihnen passt.
Es gibt auch eine wachsende Zahl von Thunderbolt-Audioschnittstellen, und Sie können immer noch Firewire kaufen. Thunderbolt und Firewire haben den Vorteil, dass sie schneller sind, sind aber in der Regel auch teurer. Und natürlich müssen Sie einen dieser Ports zur Verfügung haben. Denn USB ist schneller geworden, und die meisten Leute mit Heimstudios finden ein USB-Aufnahmeinterface perfekt für sie.
Dank der modernen USB-3-Verbindung haben viele neue Audio-Interfaces eine sehr niedrige Latenzzeit. Unter anderem.

Das perfekte Audio-Interface für Einsteiger, die mehrere Eingänge benötigen - Lesen Sie unseren Testbericht:

Wenn Sie ein USB-Mikrofon haben, brauchen Sie dann auch ein Interface?

Eine Quelle für viel Verwirrung! Unter einem Audio-Interface versteht man in der Regel eine Box mit verschiedenen Eingängen für Mikrofone, Instrumente usw. und Ausgängen für Lautsprecher und Kopfhörer. Aber es gibt noch viele andere Geräte, die eigentlich auch "Audioschnittstellen" sind. Ein USB-Mikrofon ist ein klassisches Beispiel.

Bei einem USB-Mikrofon handelt es sich um ein Mikrofon, das bereits eine Audioschnittstelle enthält.. Das bedeutet, dass Sie das USB-Kabel des Mikrofons einfach an einen USB-Anschluss anschließen und es funktioniert. Sie benötigen keine weitere Ausrüstung. Es kann ein reines Aufnahmemikrofon sein oder auch einen Kopfhörerausgang haben und ein komplettes Eingabe-/Ausgabegerät sein.

Universal Audio Apollo
Die fantastische Apollo-Serie von Universal Audio

Es gibt auch andere USB-Audioadapter, die in diese Kategorie fallen. Sie funktionieren von selbst und benötigen keine weiteren Geräte. So gibt es beispielsweise ein XLR-USB-Kabel für den Anschluss eines Mikrofons an den Computer, ein Gitarren-USB-Kabel, ein Line-Out-USB-Kabel und andere Optionen.

Was ist die beste externe Soundkarte oder Audioschnittstelle für die Musikproduktion?

Das ist knifflig. Es gibt nicht die eine richtige Antwort! Welches Audio-Interface Sie benötigen, hängt jedoch stark von der Art der Aufnahmesituation ab, in der Sie es verwenden möchten.

Einem gitarrespielenden Singer/Songwriter genügt vielleicht ein einfaches Audio-Interface mit zwei Mikrofoneingängen und zwei Ausgängen (d. h. einem Stereoausgang), das die Aufnahme von Gesang und Gitarre auf zwei getrennten Spuren ermöglicht. Ein Podcaster würde einen Mikrofoneingang bevorzugen - wenn Sie jedoch Interviews aufnehmen möchten, sollten Sie zwei in Betracht ziehen, damit jeder sein eigenes Mikrofon verwenden kann.
Eine Band benötigt jedoch höchstwahrscheinlich etwas mit mehr Eingängen, insbesondere wenn sie alle Instrumente auf separaten Spuren aufnehmen möchte.. Die andere Möglichkeit besteht darin, einfach die Hauptausgänge eines Mischpults aufzunehmen, aber dies ermöglicht keine individuelle Bearbeitung der einzelnen Spieler und Sänger.

Die beliebten Audio-Interfaces der Scarlett-Serie - Lesen Sie unseren Testbericht:

Ein Laptop/Computer-DJ benötigt ein Audio-Interface mit mindestens zwei Stereoausgängen (oder vier Monoausgängen). So kann die gewählte DJ-Software so konfiguriert werden, dass beispielsweise ein separater Cue-Mix über Kopfhörer und ein Hauptmix an die Hauptlautsprecher oder die PA gesendet wird. Alternativ kann jedem "virtuellen Plattenspieler" ein eigener Ausgang zugewiesen und an einen Hardware-DJ-Mixer angeschlossen werden, um herkömmliche Mischungen vorzunehmen.
Sobald Sie wissen, wie viele Ein- und Ausgänge Sie benötigen, müssen Sie sich entscheiden, wie Sie die Verbindung herstellen möchten: USB, Firewire oder Thunderbolt.

Fachbegriffe, auf die Sie bei der Suche nach einem Audio-Interface stoßen können

  • StichprobenrateSo oft pro Sekunde wird ein Ton abgetastet, um das digitale Signal zu erzeugen. Je höher die Abtastrate, desto breiter ist der Frequenzbereich der Klänge, die aufgenommen und verarbeitet werden können. Die Standardabtastrate beträgt 44,1 kHz, mit der Töne bis etwa 22 kHz aufgenommen werden können. Oberhalb von etwa 20 kHz können wir nicht mehr hören, also sollte man meinen, dass 44,1 kHz Abtastung ausreicht, und oft ist es auch so. Die Abtastung mit höheren Geschwindigkeiten (in der Regel 88,2/96) ermöglicht es jedoch, die in der digitalen Audiotechnik benötigten Filter weit außerhalb des menschlichen Hörbereichs zu platzieren, was die Qualität verbessert. Bei der Auswahl eines Audio-Interfaces ist dies also eine Möglichkeit, sie zu vergleichen. Anfänger (und viele Profis) verwenden oft nur 44,1 kHz, woran nichts auszusetzen ist.
Rückwärtige Audioschnittstelle
Vorder- und Rückseite einer Audioschnittstelle mit mehreren Ein- und Ausgängen
  • Latenzzeit: Bei einer "Latenz" kommt es zu einer spürbaren Verzögerung zwischen dem eigentlichen Ton und der Wiedergabe über die Kopfhörer oder Lautsprecher, was sehr störend sein kann. Auf modernen Computern ist die Latenz nicht mehr so schlimm wie früher, aber die in den Computern eingebauten Standard-Soundkarten sind nicht besonders gut, und ein spezielles Interface verbessert die Latenz soweit, dass Sie die Verzögerung gar nicht mehr bemerken sollten. Wenn Sie also schon einmal eine Gesangsstimme aufgenommen haben und Ihre Darbietung um Sekundenbruchteile verzögert im Kopfhörer hörten oder ein MIDI-Keyboard zum Spielen eines Softwaresynthesizers verwendet haben, aber eine Verzögerung zwischen dem Drücken einer Taste und dem Hören des Tons feststellen mussten, löst ein Audio-Interface dieses Problem.
  • Überwachung ohne Latenzzeit (oder direkte Überwachung)Viele Audioschnittstellen verfügen über einen Schalter, mit dem Sie Ihre Klangquelle direkt hören können. Wenn Sie also Ihre Stimme aufnehmen, hören Sie Ihre Stimme direkt im Kopfhörer, es gibt keine störende Latenz, und das ist definitiv eine Funktion, auf die man sich freuen kann. Latenz ist ein berüchtigtes Thema in der Musikwelt, auf das wir in Zukunft noch ausführlich zurückkommen werden. Generell kann man sagen: Je geringer die Latenz, desto besser die Aufnahme. Es gibt Software- und Hardware-Latenzzeiten, und sie hängen von vielen Dingen ab.
  • VorverstärkerDer auch als "Mic Pre" bezeichnete Mikrofonvorverstärker verstärkt das meist sehr kleine Signal eines Mikrofons auf einen für die Aufnahme geeigneten Pegel. Wenn Sie eine gute Aufnahme von einem Mikrofon machen wollen, brauchen Sie ein Interface mit einem geeigneten Eingang und einen guten Vorverstärker. Billigere Schnittstellen können schlechtere Vorverstärker haben. Lesen Sie sich also gut ein.

  • 48V PhantomspeisungEinige Mikrofone benötigen Strom. Wenn Sie ein Mikrofon anschließen möchten, das Phantomspeisung benötigt, müssen Sie ein Interface mit einem Schalter für Phantomspeisung kaufen. Wenn Sie nur ein dynamisches Mikrofon haben, stellt dies kein Problem dar. Wenn Sie mit Kondensatormikrofonen arbeiten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie Phantomspeisung benötigen. Glücklicherweise verfügen die meisten Schnittstellen standardmäßig über eine 48-V-Option.
  • Fahrer (oder Fahrerinnen)Dabei handelt es sich um eine Software, die es einem Audio-Interface ermöglicht, mit dem Computer zu kommunizieren. Gute Treiber sorgen dafür, dass die Latenzzeit so niedrig wie möglich ist. Dies ist jedoch von Gerät zu Gerät und von Marke zu Marke sehr unterschiedlich.
  • MIDIEinige Audio-Interfaces haben auch einen MIDI-Eingang und -Ausgang. Damit haben Sie die Möglichkeit, MIDI-Geräte anzuschließen. Wie zum Beispiel eine Tastatur. Die meisten modernen MIDI-Controller arbeiten mit USB, so dass dies bei einem Audio-Interface nicht mehr so wichtig ist wie früher. Wenn Sie jedoch viel mit (älteren) MIDI-Geräten arbeiten, ist es offensichtlich, dass Sie sich für ein Interface mit dieser Option entscheiden werden.
  • Ausgeglichen/UnausgeglichenUnsymmetrische Ausgänge und Eingänge werden mit "einadrigen plus geschirmten" Kabeln ausgeführt, während symmetrische Ausgänge "zweiadrig plus geschirmt" sind. (XLR- und TRS-Eingänge und -Ausgänge sind symmetrisch, während TS unsymmetrisch ist). Viele preisgünstige Schnittstellen haben unsymmetrische Ein- und Ausgänge, was zu Interferenzen und so genannten Masseschleifen führen kann. Wenn Sie sich für symmetrische Ausgänge entscheiden und symmetrische Kabel verwenden, werden alle Störungen, die vom Kabel aufgenommen werden, von beiden Adern gleichermaßen aufgenommen und am anderen Ende aufgehoben. Für einfache Ein- oder Zweispuraufnahmen sollten Sie sich dieser Unterschiede bewusst sein, aber Sie sollten in der Lage sein, mit einem preiswerten Interface eine qualitativ gute Aufnahme zu machen, wenn Sie es richtig anschließen. Auch alte Häuser mit veralteten Leitungen können Probleme verursachen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, wählen Sie symmetrische Ein- und Ausgänge.

Schließung

Wie Sie sehen können, gibt es viel über Audioschnittstellen zu lernen. Aber keine Sorge, das meiste ist wirklich selbsterklärend, wenn man sich erst einmal eingearbeitet hat.
Und selbst die kleinsten Geräte mit nur 1 oder 2 Eingängen können einen großen Beitrag leisten!

Viel Spaß, wenn Sie bald loslegen, und hinterlassen Sie eine Nachricht, wenn Sie Fragen haben!

 

Andere interessante Artikel

Abonnements
Benachrichtigen Sie mich bei
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen

Unsere Socials

324NachfolgerFolgen
204NachfolgerFolgen
- Werbe-Neural DSP Quad Cortex kaufen
Sehen Sie sich den Neural DSP Quad Cortex bei Thomann an!

Auch interessant

Apple Airpods Pro 2 durchgesickert - Neues Design?

Nach der Unleashed-Veranstaltung Anfang des Monats lenken die Entwicklungen im Bereich Spatial Audio die Aufmerksamkeit auf aktive Ohrstöpsel mit Geräuschunterdrückung...

Cyber Monday und Black Friday Angebote bei Thomann!

Unsere Lieblingszeit des Jahres ist wieder da! Und unser beliebtes Musikgeschäft ist wieder groß im Kommen! Thomann.de hat bis zum 29. November eine große Anzahl von...

Neu von Waves: der SSL EV2-Kanal

Der Waves SSL EV2 Channel ist eine brandneue Emulation des klassischen SSL 4000E-Konsolen-Channel-Strips, die von Solid State Logic vollständig autorisiert wurde. Es ist ein...
- Werbung -spot_img

Neueste Beiträge

ajax-loader
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x